Heimatverein Rosellen e.V.

vorm. Reiterverein 1881 Rosellen

Die Jakobusschützen seit 1963

Die Jakobusschützen 2016

Corps und Züge von damals und heute

 Jakobusschützen seit 1963

Schon kurz nach der Auflösung im Herbst 1962 des Husarenzuges „Rote Husaren“ setzten wir uns mit  Peter Geißler - Albert Klein - Hubert Schoenen - Karl-Josef Schoenen zusammen, um über die Gründung einer neuen Zuggemeinschaft zu entscheiden, diesmal jedoch ohne Pferde. 

Wichtig war uns, eine eher einfache und auch leichte Uniform auszuwählen. Am besten gefiel uns die Uniform der Scheibenschützen, für die wir uns dann auch entschieden. Jetzt fehlte nur noch ein passender Name für unseren neuen Zug. Unser Regimentsoberst Alex Krieger nahm uns die Entscheidung ab, indem er sagte: „Ihr seid Jakobusschützen“. Kurze Zeit darauf wurden Hermann-Josef Caspers und Johannes Stammen in den Zug aufgenommen. Mit diesen sechs Schützen nahmen wir zum ersten Mal 1963 mit Karl-Josef Schoenen als Zugkönig am Heimatfest teil.

In rascher Folge kamen dann weitere Zugmitglieder hinzu.


Mit Blick auf das 100jährige Bestehen und die Königswürde im Jahre 1981 ließen wir uns etwas Besonderes einfallen. Bei einem Treffen vor dem Heimatfest 1980 wurde entschieden, dass beim Königsvogelschießen am Montag des Schützenfestes die Jakobusschützen geschlossen auf den Vogel schießen. Diese Vereinbarung wurde auf einem Bierdeckel niedergeschrieben. Wie groß war unsere Freude, als unser Kamerad Albert Klein den Vogel herunterholte. Entsprechend groß und festlich waren die Jubiläumsfeierlich-keiten unseres Zuges.


Die Jakobusschützen haben bis heute sieben Mal den Schützenkönig gestellt. 

        1964-1965          Heinrich Moitzheim               S.M. Heinrich II.

        1970-1971          Franz Kubicki                        S.M. Franz II.

        1976-1977          Peter Schill                             S.M. Peter II.

       1981-1982          Albert Klein                           S.M. Albert I.

        1984-1985          Hubert Schoenen                   S.M. Hubert I.

        1988-1989          Franz Kubicki                        S.M. Franz III.

        1993-1994          Peter Geißler                          S.M. Peter IV.



Da unser Zugkamerad Peter Geißler bereits als „Roter Husar“ 1960 Schützenkönig in Rosellen war, haben wir gleich mit Franz Kubicki zwei Zugmitglieder, die jeweils zwei Mal die Königswürde in Rosellen vertreten haben.

Berüchtigt war viele Jahre lang unser Großfackelbau, so zum Beispiel die Fackel 1968 mit dem Motto „Melde Herr Generaloberst, de Mai es jeklaut“.

Unser Kamerad Hubert Schoenen ist seit 1996 Ehrenmitglied des Heimatvereins und seit 1998 Ehrenzugführer der Jakobusschützen. 23 Jahre kommandierte unser Zugkamerad Peter Geißler das Regiment und seit 1995 ist unser Zugmitglied Johannes Oerding Regimentsmajor, der 1986 am Dienstag des Heimatfestes Adjutant Hans Drebenstedt wegen einer Fußverletzung vertrat.


Auf der Vollversammlung am 27.01.1995 wurde unser Zugkamerad Herbert Hilger zum 1. Vorsitzenden gewählt und übt dieses Amt seitdem mit großem Elan und Einsatz vorbildlich aus. 

Es ist für uns Tradition, das Zugkönigsschießen am Fronleichnamstag abzu-halten. Bis vor einigen Jahren lud der vom letzten Jahr bekannte Zugkönig zu einem Mittagessen, Kaffee trinken und Abendimbiss ein. Nunmehr findet im Anschluss an die Ermittlung des neuen Zugkönigs eine Fahrradtour mit unseren Frauen und Kindern statt. Daran schließt sich die Einladung des amtierenden Zugkönigs zu einem Grillabend an.


Im Jahre 2004 mussten wir unseren langjährigen Zugkameraden Peter Schill zu Grabe tragen.

Zum Heimatfest im Jubiläumsjahr setzt sich unser Zug wie folgt zusammen :

Johannes Oerding als Zugführer - Hubert Schoenen als Ehrenzugführer

Albert Klein als Flügelleutnant - Rainer Pinhack als Spieß - Michael Schmitt

Karl-Josef Schoenen - Herbert Hilger - Wolfgang Kütt - Helmut Leicht



Am 14.01.2019 verstarb im Alter von 90 Jahren unser Ehren-Regimentsmajor Hubert Schoenen.

Hubert Schoenen war Mitbegründer und langjähriges Mitglied im Zug der Jakobusschützen.